Buch
Besucherzähler
  • 2527Besucher gesamt:
  • 5Besucher heute:
  • 19Besucher pro Tag:
Meters

Über mich

 

Name

Am bekanntesten bin ich unter dem Namen Wolkenleopard, meinem eingetragenen Künstlernamen, unter dem ich zeichne und persönliche Geschichten veröffentliche. Hector Baxeda hingegen ist der Name, den ich für Auftragsarbeiten nutze. Menschen, die in persönlichem Kontakt mit mir stehen, nennen mich kurz und schmerzlos Bax, ein Name, der sich inzwischen auch von Freunden im Real Life zur bevorzugten Anrede gemausert hat und mit dem ich mich rundum wohl fühle.

 

Künstlerischer Werdegang

Ich bin Jahrgang 1985 und zeichne, seit ich einen Stift halten kann. Meine Illustrationen fertige ich vor allem digital an, wobei das Programm meiner Wahl Photoshop ist. Wenn es ans analoge Zeichnen geht, sind Stifte aller Art mein bevorzugtes Medium. Derzeit absolviere ich ein Fernstudium zum Grafigdesigner und arbeite nebenbei bereits als Grafiker und Autor in den Genres High Fantasy, Steam Fantasy und Science Fiction.

 

Literarischer Werdegang

Mit 15 Jahren begann ich das Schreiben meiner ersten Geschichten. Damals wie heute bin ich in der Fantasy und Science Fiction zu Hause. Mit der Ork-Romanze Taka der Schleicher unternahm ich den ersten Schritt in den Bereich kommerzieller Veröffentlichungen. Ergänzend zu meinem freien literarischen Schaffen arbeite ich als Autor und Illustrator für die Gaming-Industrie. Neben Quests und Dialogen schreibe ich aktuell an einem Roman für das Indigame Negaia.

 

 

Zum Schreiben und Zeichnen höre ich gern Musik, am liebsten ruhige, atmosphärische Sachen wie Chillstep, Ambient oder Gamesoundtracks. Meine Favoriten sind momentan die Soundtracks von Ori and the Blind Forest und der von Sunless Sea.

 

Privates

Wenn ich nicht gerade schreibe oder zeichne, bin ich mit meinen zwei großen Hunden unterwegs, mache Kraftsport oder bin gemeinsam mit Freunden auf einer Waldlichtung mit Pfeil und Bogen zu finden. Da ich während der Arbeitszeit viel am Computer sitze, versuche ich, meine Freizeit möglichst abseits vom Schreibtisch zu verbringen, am liebsten in Gesellschaft. Einen Fernseher besaß ich nie und werde nie einen besitzen.